Zahnmedizinisches Zentrum Münster Nord
Dr. med. Frank Ingelmann
Zahnarzt und Arzt
Startseite Unsere Praxis Leistungen Service Zahninfos Kontakt Impressum

Zahninfos   -  Nützliches für Sie

 

Jeder Fünfte hat sensible Zähne

 

Kälte- oder hitzeempfindliche Zähne können den Genuss von Kaffee oder Eiscreme gründlich vermiesen, und auch besonders süße oder saure Speisen machen keinen Spaß mehr. Doch das muss nicht sein, denn der Zahnarzt kann Abhilfe schaffen.

Einmal kalte Luft eingeatmet, und schon zieht sich alles zusammen: Fast jeder hat ihn schon einmal gespürt, diesen richtig unangenehmen, ziehenden Schmerz, den ein empfindlicher Zahn auslösen kann. Kaum zu glauben, dass diese durch Hitze, Kälte, Süße oder Säure ausgelöste Pein meist gar nicht von Karies herrührt. Vielmehr ist die Ursache häufig ein frei liegender Zahnhals, der auf unterschiedliche Weise entstanden sein kann. Unabhängig von der Entstehungs-weise ist der Effekt jedoch derselbe: Die verschiedenen Reizen bereiten dem Betroffenen Schmerzen. Oftmals tut auch mechanischer Kontakt und damit das Zähne putzen selbst weh, wodurch leicht die Mundhygiene genau an diesen Stellen vernachlässigt wird. Dies kann Folgeschäden wie beispielsweise Wurzelkaries haben.

Normalerweise ist der Zahn perfekt geschützt, denn der Zahnschmelz, eine der härtesten Substanzen der Erde, reicht bis an den Zahnfleischrand. Geht das Zahnfleisch jedoch zurück, liegt der Zahnhals, der Mittelteil des Zahnes zwischen Krone und Wurzel, frei. Dieser Bereich weist tausende winzige Kanäle, die sogenannten Dentinkanälchen, auf, die direkt ins Mark des Zahns und damit zum Nervenzentrum führen. Reize wie Temperaturschwankungen oder auch Druck gelangen über die Dentinkanälchen direkt in den Zahn - Schmerzen entstehen.

Warum das Zahnfleisch verschwindet
Eine weit verbreitete Ursache des Zahnfleischrückgangs ist die Zahnfleischentzündung, die so genannte Parodontitis. Wird die Entzündung nicht behandelt, können Bakterien immer tiefer ins Zahnfleisch vordringen und schlimmstenfalls die Verankerung des Zahnes im Kiefer schädigen. Im Zuge der Entzündung bildet sich das Zahnfleisch zurück, der Zahnhals und damit die Dentinkanälchen liegen frei.
Oftmals ist jedoch keine Krankheit der Grund für den Schwund des Zahnfleischs, sondern einfach fehlerhaftes Putzverhalten: Das schützende Fleisch wird immer weiter „weg gebürstet“. Wer seine Zähne grob schrubbt, planlos und hektisch kreuz und quer bürstet oder zu harte Bürsten benutzt, verdrängt das Zahnfleisch – mit dem gleichen unangenehmen Effekt.

Da lässt sich was machen
Zahnärzte haben verschiedene Möglichkeiten, frei liegende Zahnhälse zu behandeln. Bei einer Parodontitis muss diese selbstverständlich auch behoben werden. Um die Schmerzen zu lindern oder auch ganz verschwinden zu lassen, bestreicht der Arzt die entsprechenden Stellen beispielsweise mit einem Fluorid-Lack oder verschließt die Dentinkanälchen mit einem Kunststoff. So wird die Weiterleitung des Schmerzes für mehrere Monate unterbunden. Und auch der Patient selbst kann etwas zum Behandlungserfolg beitragen:
 
Eine mittelharte Zahnbürste mit abgerundeten Borsten und ein kontrolliertes Bürsten vom Zahnfleisch weg und hin zum Zahn vermindert die Verdrängung des Fleisches. Spezielle Zahnpasten für empfindliche Zähne aus Drogerie oder Apotheke enthalten Fluorid und scheuern darüber hinaus deutlich weniger als herkömmliche Pasten, sind also schonender. Und auch eine fluoridhaltige Mundspülung kann die Empfindlichkeit der freiliegenden Zahnhälse spürbar reduzieren.