Zahnmedizinisches Zentrum Münster Nord
Dr. med. Frank Ingelmann
Zahnarzt und Arzt
Startseite Unsere Praxis Leistungen Service Zahninfos Kontakt Impressum Datenschutz

Hier sehen sie einen Ausschnitt unseres Behandlungsspektrums

 

Was ästhetische Zahnmedizin leistet

 

 

Haben die Schneidezähne kariöse Stellen oder sind sie durch abgestorbene Wurzeln dunkel verfärbt, vergeht den Betroffenen das Lächeln. Denn gerade im sichtbaren Bereich des Gebisses sind schöne Zähne  wichtig für ein attraktives Erscheinungsbild – und für das Selbstbewusstsein des Menschen. Die Möglichkeiten der modernen minimalinvasiven Zahnbehandlung bringen den Patienten das strahlende Lachen zurück.
Wenn die Zähne geschädigt und womöglich nur noch unschöne Stummel übrig waren, ließ sich das Problem lange Zeit nur mit zahnfarben verblendeten Metallkronen lösen. Bei dieser konventionellen Methode ging aber sehr viel Zahnsubstanz verloren. Damit muss man sich heute bei Karies, Verfärbungen oder zu kurzen Zähnen nicht mehr abfinden. Die minimalinvasive Zahnbehandlung schafft effektiv Abhilfe und erzielt mit minimalen Eingriffen maximale Ergebnisse. Dabei geht grundsätzlich Zahnerhalt vor Zahnersatz
.

Unsichtbare Füllungen
Die minimalinvasive und ästhetisch-konservierende Behandlung gewinnt  ein immer größeres Gewicht. Erste Wahl ist dabei Komposit: ein Gemisch aus Kunststoff, Quarz und Glas, das seit Jahren für nahezu unsichtbare Füllungen verwendet wird. Mit diesem Material ist es möglich, Farbe und Lichtdurchlässigkeit der Füllung exakt dem Vorbild des natürlichen Zahns anzupassen. Dafür wird der betroffene Zahn zuerst gründlich trockengelegt, dann modelliert der Zahnarzt  die unsichtbare Füllung Schicht für Schicht und härtet diese jeweils mit Halogenlicht aus.  Dabei werden unterschiedliche den Zahnhartsubstanzstrukturen entsprechende Farben verwendet.  Anschließend wird die Oberfläche noch poliert. Eine aufwändige Therapie, deren Ergebnis aber durch die perfekte Ästhetik der behandelten Zähne besticht. 

Zahnwurzeln aufbauen
Bei wurzelbehandelten Zähnen und sehr starker Zerstörung der Zahnhartsubstanz  werden häufig Schrauben- und Stiftaufbauen aus Metalllegierungen eingesetzt – für höchste ästhetische Ansprüche im Bereich der Schneidezähne müssen sich Zahnärzte aber etwas anderes einfallen lassen, da das dunkle Metall durch den Zahnschmelz hindurch schimmern würde. Die Lösung sind hier glasfaserverstärkte Kunststoff oder keramische Stiftsysteme, die gemeinsam mit Kunststofffüllungsmaterialien die  defekten Wurzeln wieder aufbauen. Danach kann durch eine entsprechende Kronenversorgung aus zahnfarbend verblendeten Metallkronen oder Vollkeramikkronen der Zahn wieder aufgebaut werden.
 

Verfärbungen einfach verstecken
Nicht nur durch Füllungen, auch durch den Genuss von Tee oder Kaffee können hässliche Verfärbungen an den Frontzähnen entstehen – und nicht alle lassen sich durch Putzen oder Polieren beseitigen. Früher war im Extremfall die komplette Überkronung notwendig, um das attraktive Aussehen wieder herzustellen. Inzwischen gibt es schonende Möglichkeiten: Die dunklen Stellen werden einfach mit einem zahnfarbenen Material überdeckt. Hierzu entfernt der Zahnarzt etwas Zahnschmelz und trägt anschließend entweder einen speziellen Kunststoff direkt auf den Zahn auf oder fertigt eine Verblendschale, ein Veneer, das auf den präparierten Zahn aufgeklebt wird. Solche Veneers sind hauchdünne Keramikschalen, die für ein perfektes Aussehen des Zahns sorgen und dank moderner Klebetechniken so sicher und fest sitzen, dass sie normale Belastungen des Gebisses mühelos aushalten. Mit Veneers lassen sich Fehlstellungen, Beschädigungen und kleine Schönheitsfehler korrigieren: Zu kurze, angegriffene oder verfärbte Zähne sowie kleinere Lücken im Frontzahnbereich sind die häufigsten Anwendungsbereiche. Das Ergebnis ist ein makelloses Gebiss, in dem die lichtdurchlässigen Veneers nicht mehr von den eigenen Zähnen zu unterscheiden sind.